Und täglich grüßt das Murmeltier!

Nachdem wir unter der Woche unseren ersten Auswärtssieg erspielt haben, war gestern der Tabellenführer unserer Liga zu Gast. Genauso wie beim letzten Heimspiel gegen FC FW Zetel, kam auch bei diesem Spiel kein Schiedsrichter. Zum Glück hat sich der Trainer vom TUS Eversten bereit erklärt, dass Spiel zu pfeifen. Er hat seine Aufgabe sehr gut und fair gemacht und wir möchten uns auf diesem Weg nochmal für den Einsatz bedanken.

Die Partie wurde somit nur mit einer 15-minütigen Verspätung begonnen. Die Gäste versuchten von Beginn an das Spiel an sich zu reißen. So kamen sie in den ersten Minuten zu zwei Ecken. Im Gegensatz zu dem Spiel am vergangenen Mittwoch, ging von diesen Standards jedoch keine Gefahr aus und wir konnten sie souverän verteidigen. Im Gegenzug gelang es uns dann auch selber gefährlich nah vor das gegnerische Tor zu gelangen. Nach einer Ecke kam Anika zum Kopfball, konnte aber den Ball nicht aufs Tor bringen, so dass dieser übers Tor gegangen ist. In der 9. Minute hat dann Aylin zur 1:0 Führung getroffen. Durch einen schönen Schuss in den Knick konnte sie sowohl die gegnerische Abwehr als auch die Torhüterin überwinden. Bis zur Halbzeit haben sich dann beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisiert, wobei uns der ein oder andere gute herausgespielte Konter noch gelang. Es gelang uns jedoch nicht unsere Führung weiter auszubauen.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte sich der Großteil der Partie im Mittelfeld ab. Zwar versuchten die Spielerinnen vom TUS Eversten nun etwas Druck aufzubauen, scheiterten jedoch an der guten Abwehrleistung unserer Mannschaft und der gut agierenden Torhüterin. Für uns ergaben sich dadurch immer wieder Konterchancen. Eine dieser Konterchancen konnte Marina in der 65. Minute zum 2:0 verwandeln. Marina hat aus dem Halbfeld heraus und mit dem Rücken zum Tor einfach drauf geschossen und mit einer Bogenlampe die Torhüterin überwunden und ins Tor getroffen. In der 87. Minute kam dann für unsere Mannschaft der Schock, nachdem eine unserer Spielerinnen den Ball an den Kehlkopf bekommen hatte und nur noch schwer atmen konnte. Dank der Hilfe einer anwesenden Krankenpflegerin und Mitspielerin, hat sie zum Glück schnell wieder normal Atmen können.

Wir haben heute verdient gegen den Tabellenführer gewonnen, gegen den wir im Hinspiel noch mit 12:0 verloren haben. Zwar hatten wir damals das Problem, dass an dem Spieltag nur 9 der 14 Spielerinnen aus dem Kader richtig fit waren, das soll aber unsere heutige Leistung nicht schmälern. Wir haben gegen den Tabellenführer am gestrigen Spieltag verdient gewonnen.